AK Logo

Kurstitel

Erwachsenenschutzrecht für Berufsangehörige der MTD

Gesundheit

Kategorie

Gesundheit


Veranstalter

record.organizer.name
DGKP Mag.a Sonja Haubitzer M.Ed., Juristin und Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflegeberufe, Gerichtlich beeidete Sachverständige

Trainer/Trainerin

DGKP Mag.a Sonja Haubitzer M.Ed., Juristin und Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflegeberufe, Gerichtlich beeidete Sachverständige

Beschreibung:

Umsetzung des Erwachsenenschutz-Gesetzes in die Praxis

Mit Inkrafttreten des 2. Erwachsenenschutzrechts per 1.07.2018 sind Änderungen für die medizinische Behandlung erforderlich geworden. Ein wesentliches Ziel der Reform war, die Selbstbestimmung der vertretenen Person so weit wie möglich zu erhalten. Der Wille des/der PatientIn soll direkt oder indirekt durch die Stellvertretung zur Geltung kommen. Der medizinisch-technische Dienst (MTD) ist verantwortlich bei der Durchführung diagnostischer, therapeutischer, rehabilitativer oder krankheitsvorbeugenden Maßnahmen. Dies erfordert von Ihnen die Entscheidungsfähigkeit, PatientInnen zu beurteilen und Ihr eigenes Vorgehen zu begründen und zu dokumentieren.

Diese Fortbildung befähigt Sie, die Grundsätze des Gesetzes in die Praxis umzusetzen.

INHALT:

  • Zustimmung zum Behandlungsvertrag entsprechend des Erwachsenenschutzrechts
  • Selbstbestimmung trotz Vertretung
  • Eckpunkte für die Behandlung eines Patienten
  • Stärkung der Autonomie im Rechtsverkehr und in persönlichen Angelegenheiten
  • Checkliste für die Entscheidungsfähigkeit
  • Erwachsenenschutzvereine – „Drehscheibenfunktion“
  • Datenschutz und Verschwiegenheit

Foto: shutterstock

Zielgruppe:

Biomedizinische AnalytikerInnen, DiätologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, OrthoptistInnen, PhysiotherapeutInnen, RadiologietechnologInnen

Erwachsenenschutzrecht für Berufsangehörige der MTD

Erwachsenenschutzrecht für Berufsangehörige der MTD